Holztransport

Dieser Renault Truck ist nun im steirischem Forst tätig

Der steirische Rundholzfrächter F&H Polleros hat seinen ersten Renault Truck K 520 6x6 in den Fuhrpark aufgenommen. Den überwiegenden Teil der Einsätze ist der Dreiachser im klassischen Vorlaufverkehr direkt aus dem Wald zum Verladebahnhof unterwegs. 

Von
Bild 1 von 5
© Renault Trucks

„Ein Renault Trucks Lkw im typischen Holzverkehr ist in Österreich sicher nicht alltäglich", erklärt Franz Polleros, Geschäftsführer von F&H Polleros Holztransporte. "Nach unseren ersten Erfahrungen ist der Dreiachser bei unseren durchwegs harten Einsätzen aber voll auf Kurs unterwegs“, so das erste Resümee Polleros. 

Tipp: Benutzen Sie die linke bzw. rechte Pfeil-Taste Ihrer Tastatur um durch die Fotostrecke zu navigieren.
© Renault Trucks

„Ein Renault Trucks Lkw im typischen Holzverkehr ist in Österreich sicher nicht alltäglich", erklärt Franz Polleros, Geschäftsführer von F&H Polleros Holztransporte. "Nach unseren ersten Erfahrungen ist der Dreiachser bei unseren durchwegs harten Einsätzen aber voll auf Kurs unterwegs“, so das erste Resümee Polleros. 

© Renault Trucks

Der Wunsch, etwas vollkommen Neues auszuprobieren war es, der ihn letztlich dazu führte, einen der ersten in Österreich auf die Straße gebrachten Renault Trucks K Holz-Lkw zu bestellen. Wobei Einsätze auf der Straße nur ein Teil des Alltagsgeschäfts des 520 PS starken Franzosen sind. 

© Renault Trucks

„Wir haben das Glück, dass in unserem Einsatzgebiet noch zahlreiche Verladebahnhöfe in Betrieb sind“, erzählt der Unternehmer. Dadurch wandern im Anschluss 80 Prozent aller Fuhren direkt auf die Bahn. „Wir haben das Glück, dass in unserem Einsatzgebiet noch zahlreiche Verladebahnhöfe in Betrieb sind“, erzählt Polleros und ergänzt: "Aus dem Wald sind es so maximal 30 bis 35 Kilometer, bis das frisch geschlägerte Holz auf Waggons verladen wird." 

© Renault Trucks

„Bei Steigungen von bis zu 18 Prozent lernst du den kraftvollen Motor und das perfekt abgestimmte, automatisierte Getriebe schätzen, bei Bergabfahrten die Motorbremse Optibrake+“, lobt Franz Polleros. "In Extremsituationen, wie beim Wenden im Wald unter extrem beengten Platzverhältnissen, hat sein Fahrer auch die Kriechgänge des Optidriver Xtended Getriebes schätzen gelernt". 

© Renault Trucks

Beim Platzangebot für seinen Fahrer hat Franz Polleros bewusst keine Abstriche gemacht. Dementsprechend ist sein Renault Trucks K 520 6x6 auch mit der größten verfügbaren Kabine bestückt. „Es stimmt schon, dass wir größtenteils im Nahverkehr unterwegs sind. In unserem Geschäft hast du aber zumindest fünf Jacken und mindestens eine komplette Reservemontur mit dabei“, berichtet der Transportunternehmer aus der Praxis. Und wer sich schon einmal bei dichtem Schneetreiben nach dem Anlegen der Ketten umziehen musste, lernt es sehr schnell schätzen, wenn die Kabine so groß ist, dass dies bequem im Stehen passieren kann.