Kundenservice

Dieser Fernbusanbieter fährt eine neue Digitalstrategie

Künftig per Sprachsteuerung bequem das Ticket buchen. Mit welchem US-amerikanischen IT-Riesen das Fernbusunternehmen Flixbus kooperiert, lesen Sie hier.

Von

Der Fernbusanbieter Flixbus bietet Reiseauskünfte sowie die Buchung des Tickets ab sofort über Google Assistant an. Mittels Sprachsteuerung soll sich die Suche nach der gewünschten Flixbus-Fahrt einfacher gestalten, zudem ließen sich Informationen zu Verbindungen, Abfahrtszeiten und aktuellen Preisen in kürzerer Zeit abrufen, heißt es seitens des Unternehmens. Über die Sprachsteuerung können die Kunden anschließend auch ihr Ticket buchen. 


Vom Service bis hin zur Buchung und Fahrgastinformation arbeite Flixbus stetig an der Weiterentwicklung des Angebots. Seit März 2017 sei das internationale Flixbus-Streckennetz mit 250.000 täglichen Verbindungen bereits in Google Maps über die Funktion Google Transit abrufbar.


„Wir möchten unseren Flixbus-Nutzern die beste Reiseerfahrung ermöglichen und setzen hierzu auf innovative und digitale Lösungen“, erklärt Daniel Krauss, Mitgründer und CIO von Flixmobility. Flixbus beschäftigt für Produktinnovationen ein internationales Tech-Team aus rund 200 Developern, die neue digitale Features entwickeln.

Google Assistant enthält neben hilfreichen FAQ-Elementen und Anwendungsfällen, mehr als 800 Beispielphrasen in drei Sprachen, die jeweils auf spezifische Kriterien von Flixbus abgestimmt wurden. Das neue Feature ist ab sofort über Google Home, Google Assistant oder über das Smartphone verfügbar.

„Je früher Unternehmen die Möglichkeiten des assistierenden Marketings für sich nutzen, desto eher können sie entsprechendes Know-how aufbauen“, betont Malte Will, Product Partnerships, Google Assistant.

Flixmobility plant noch in diesem Frühjahr den Start mit Flix Bus in den USA. Neue Services wie die Sitzplatzreservierung, On-Board-Entertainment und digitale Features in der FlixBus-App sind bereits in der Pilotphase. Bis Ende des Jahres sollen diese flächendeckend erhältlich sein.

Folgen Sie dem Autor auf Twitter: @lukasklamert