LKW

Diese Hersteller bauen die meisten Lastwagen

An die Erfolge vergangener Jahre können die Lastwagenhersteller in diesem Jahr sicher nicht anknüpfen. Allgemein zeichnet sich ein nüchternes Bild, wenn es um die einbrechenden Absatzzahlen geht. Unter den zehn weltgrößten Nutzfahrzeugherstellern gemessen am Absatz befinden sich zwei deutsche Konzerne, wie unsere Übersicht zeigt - dominiert wird die Rangliste allerdings von chinesischen Truck-Bauern. Die setzen gesehen auf dem chinesischen Markt einfach mehr ab.

Bild 1 von 10
© Boggy - stock.adobe.com

Platz 10: Isuzu

Auch die hier eher unbekanntere Marke ist einer der größten Lastwagenhersteller weltweit. Der über 100 Jahre alte japanische Fahrzeughersteller ist auf Nutzfahrzeuge und Dieselmotoren spezialisiert - und hatte zuletzt einen guten Lauf: Weltweit verkauften die Japaner im Gesamtjahr 2019 132.691 Lkw ab sechs Tonnen (exklusive Busse). Das zeigen Zahlen der Unternehmensberatung Oliver Wyman auf Basis von Daten von LMC.

 

Tipp: Benutzen Sie die linke bzw. rechte Pfeil-Taste Ihrer Tastatur um durch die Fotostrecke zu navigieren.
© Boggy - stock.adobe.com

Platz 10: Isuzu

Auch die hier eher unbekanntere Marke ist einer der größten Lastwagenhersteller weltweit. Der über 100 Jahre alte japanische Fahrzeughersteller ist auf Nutzfahrzeuge und Dieselmotoren spezialisiert - und hatte zuletzt einen guten Lauf: Weltweit verkauften die Japaner im Gesamtjahr 2019 132.691 Lkw ab sechs Tonnen (exklusive Busse). Das zeigen Zahlen der Unternehmensberatung Oliver Wyman auf Basis von Daten von LMC.

 

© VanderWolf Images - stock.adobe.com

Platz 9: Tata Group

Diese Marke ist nicht zu verwechseln mit den tschechischen Tatra Lastwagen. Die Nutzfahrzeugsparte des indischen Tata-Konglomerats (Stahl, Fahrzeuge, Konsumgüter, IT, Hotels, Versicherungen) hat sich bislang großteils aus China herausgehalten - ist aber in Südostasien, Lateinamerika, Russland, dem Nahen Osten und in Afrika vertreten. Und das nicht gerade in kleinem Umfang: Weltweit verkaufte Tata 2019 147.095 Lkw ab sechs Tonnen.

© Scania

Platz 8: Traton

Zu Volkswagens Dachgesellschaft für die Nutzfahrzeugsparte zählen die Marken MAN, Scania Lastwagen und die brasilianische Nutzfahrzeugtochter Volkswagen Caminhões e Ônibus. Im vergangenen Jahr verkauften die Traton-Marken 171.891 Lkw über sechs Tonnen. Bereits das vergangene Jahr hätte aber besser laufen können. „Wir bestätigen unsere Ziele für 2019, bereiten uns aber gleichzeitig intensiv auf ein deutlich schwierigeres Umfeld im Jahr 2020 vor“, sagte VW-Nutzfahrzeugvorstand und Traton-Chef Andreas Renschler noch im letzten Jahr.  Die Corona-Krise verkompliziert außerdem die Prognose für dieses Jahr. „Es ist im Moment nicht absehbar, wann eine neue Prognose für das aktuelle Geschäftsjahr möglich ist", so Renschler kurz vor Übergabe des Vorstandsvorsitzes an Matthias Gründler, der bis Mai 2018 bei den Marken MAN, Scania und Volkswagen Caminhões e Ônibus als Finanzvorstand tätig war.

© Shaanxi Automobile Group

Platz 7: Shaanxi Automobile Group

Der chinesische Hersteller, benannt nach der gleichnamigen chinesischen Provinz, ist im Westen kaum bekannt. In China verkauft der Nutzfahrzeughersteller Lkw auch unter der Marke Shacman, Busse bietet Shaanxi unter der Marke Eurostar an. Shacman-Lkw und Eurostar-Busse sind auch im mittleren Osten sowie in Russland erhältlich. Im vergangenen Jahr kam die Shaanxi-Gruppe weltweit auf 179.487 Lkw-Auslieferungen, wie die Daten von LMC Automotive zeigen.

© Reuters

Platz 6: Paccar

Mit seinem Marken Kenworth und Peterbilt ist Paccar in den USA die Nummer zwei bei schweren Lkws, die Konzernmarke DAF fährt vor allem in Europa vor. In China hielt sich Paccar bisher sehr zurück, das Geschäft läuft aber auch in den beiden Kernmärkten USA und Europa gut. Im Gesamtjahr 2019 verkaufte Paccar 181.736 Lkws - und liegt damit doch mit klarem Abstand hinter

© CNHTC

Platz 5: China National Heavy Duty Truck Group (CNHTC)

Der börsennotierte chinesische Nutzfahrzeughersteller ist auch unter dem Namen Sinotruk bekannt, der VW-Tochter MAN gehört 25 Prozent an Sinotruk. Der chinesische Lkw-Riese verkauft seine Fahrzeuge mittlerweile auch in mehreren Südamerikanischen Ländern und produziert Trucks in Pakistan. Weltweit kam die CNHTC-Gruppe im Jahr 2019 auf 199.586 verkaufte Lkw über sechs Tonnen.

© Mathias Schroeder / Volvo Trucks

Platz 4: Volvo Trucks

Unter den globalen Lastwagenmarken ist Volvo ein bekannter Name. Der schwedische Lkw-Hersteller mit weltweiter Präsenz hat seit Ende 2017 einen chinesischen Großaktionär: Den Autohersteller Geely, dem auch Volvo Cars gehört. Dabei ist Volvo bereits Großaktionär der Lkw-Sparte des chinesischen Autokonzerns Dongfeng - und hat in China auch eine Baumaschinen-Produktion. Im Jahr 2019 verkauften die Schweden 216.202 schwere Lkw ab sechs Tonnen. Leider sieht sich auch dieser Lkw-Hersteller einer anspruchsvollen Marktlage gegenüber. „Die Nachfrage nach Neufahrzeugen ist aktuell rückläufig und wir sehen uns mit schwierigen Marktbedingungen konfrontiert“, äußerte sich Martin Lundstedt, Präsident und CEO. Im dritten Quartal 2019 konnte der Umsatz noch gesteigert werden. „Die Serviceerlöse waren dank der anhaltend hohen Aktivität und Flottenauslastung stabil“, so Lundstedt.

© Dongfeng

Platz 3: Dongfeng Trucks

Die Lkw-Sparte des chinesischen Autobauers Dongfeng Motor Group, der auch an der PSA Group (Peugeot, Citroen, Opel) beteiligt ist, profitierte lange vom Lkw-Verkaufsboom im Reich der Mitte. Die Lastwagentypen und Busse von Dongfeng werden auch in Südostasien verkauft. Expandieren will Dongfeng zudem in ausgesuchte Märkte in Nahost, Afrika, Südamerika und Osteuropa. Im vergangenen Jahr setzten die Chinesen 261.800 Lkws ab sechs Tonnen ab. Damit lagen sie doch rund 20.000 Stück hinter

© FAW

Platz 2: FAW

Die Nutzfahrzeugsparte des chinesischen Autoherstellers, der im Pkw-Bereich mit Volkswagen, Toyota und Mazda zusammenarbeitet, hat sich in den vergangenen Jahren deutlich von seinen chinesischen Konkurrenten abgesetzt. Im Gesamtjahr 2019 verkaufte Lastwagenhersteller FAW 284.889 Lkw ab sechs Tonnen. Insgesamt haben vier der zehn größten Lkw-Produzenten ihren Sitz in China. Jedoch sind die chinesischen Lastwagenunternehmen vor allem in ihrem Heimatland aktiv, während die meisten westlichen Hersteller deutlich globaler aufgestellt sind. Das zeigt sich am deutschen Branchenprimus.

 

© SWR

Platz 1: Daimler

Die Schwaben können nicht nur Limousinen, sie sind nach wie vor Weltmarktführer bei mittelschweren und schweren Lkw. Je ein Drittel ihrer Lkw verkaufen sie in Nordamerika (mit den Marken Freightliner und Western Star) und Asien mit BharatBenz sowie der Marke Fuso für vorrangig Kleinlastwagen. Am chinesischen Lkw-Hersteller Beiqi Foton ist Daimler zu 50 Prozent beteiligt. Von Januar bis Dezember 2019 setzte Daimler weltweit 358.663 Lkw ab sechs Tonnen ab - und blieb damit klar weltgrößter Brummi-und Busproduzent. Die mit dem chinesischen Partner Foton produzierten Auman-Lkws sind in den Zahlen nicht eingerechnet. „Aufgrund der Covid-19-Pandemie mussten wir ein herausforderndes Quartal durchstehen, sagt Daimler-Chef Ola Källenius. „Für die nahe Zukunft sollen weitere Schritte in Richtung Elektromobilität und Wasserstoffantrieb getätigt werden. Außerdem spielt das Thema der Automatisierung eine ganz wesentliche Rolle“, so Källenius.