Fachmesse

Diese Fahrzeuge sind auf der RETTMobil 2019 zu bestaunen

Ab heute findet die Fachmesse für Einsatzfahrzeuge im hessischen Fulda statt. Was es am Mercedes-Benz-Messestand zu sehen gibt, sehen Sie hier.

Von
Bild 1 von 10
© Daimler AG

Mit einer einigen aktuellen Modellen präsentiert sich Mercedes-Benz zum 19. Mal auf der europäischen Leitmesse für Rettung und Mobilität. Zu sehen wird ein Unimog U 5023 TLF 3000 mit Sonderausstattung für die Waldbrandbekämpfung sein. Der Feuerwehraufbau kommt vom Spezialisten Lentner aus Hohenlinden.

Tipp: Benutzen Sie die linke bzw. rechte Pfeil-Taste Ihrer Tastatur um durch die Fotostrecke zu navigieren.
© Daimler AG

Mit einer einigen aktuellen Modellen präsentiert sich Mercedes-Benz zum 19. Mal auf der europäischen Leitmesse für Rettung und Mobilität. Zu sehen wird ein Unimog U 5023 TLF 3000 mit Sonderausstattung für die Waldbrandbekämpfung sein. Der Feuerwehraufbau kommt vom Spezialisten Lentner aus Hohenlinden.

© Daimler AG

Im "Feuerwehr-Unimog" kommt ein Vierzylinder-Motor vom Typ OM 934 mit einem Hubraum von 5,1 Liter, einer Leistung von 170 kW (231 PS) und einem Drehmoment von 900 Nm zum Einsatz. Als Sonderausstattungen verfügt dieser U 5023 über ein automatisiertes Schaltgetriebe EAS (elektronische automatisierte Schaltung) und ein Nachschaltgetriebe mit Geländeuntersetzung, einen Nebenabtrieb sowie die Reifendruckregelanlage Tirecontrol Plus. Ein Getriebe- und Leitungsschutz schirmt Hitze bei der Flächenbrandbekämpfung ab. 

© Daimler AG

Vor 24 Jahren kam der erste Sprinter auf den Markt. Nun präsentiert Mercedes-Benz Vans auf der RETTmobil 2019 einen aktuellen Mercedes-Benz Sprinter mit Allradantrieb. Bei Witterung und anderen anspruchsvollen Wetterlagen behält der 4x4 leichter seinen Grip auf der Straße...

© Daimler AG

...und das wirtschaftlich, denn der Allradantrieb ist einfach zuschaltbar: Genügt die normale Traktion nicht mehr, schaltet der Fahrer entweder im Stillstand oder bei einer Geschwindigkeit bis 10 Stundenkilometern mittels Schalter in der Armaturentafel den Allradantrieb dazu. Dann wirken 35 Prozent der Antriebskraft auf die Vorderachse und 65 Prozent auf die Hinterachse.

 

© Daimler AG

In der Ausführung mit langem Radstand ist auch ein Frontantrieb möglich, der Vorteile für den Rettungsdienst mit sich bringt. Denn im Vergleich zum Heckantrieb wächst das Ladevolumen um 0,5 Kubikmeter, die Nutzlast steigt um 50 Kilogramm, und die Ladekante fällt 80 Millimeter niedriger aus. 

© Daimler AG

Mittels Mercedes-Benz Van Rental wird ab sofort auch die Vermietung eines Sprinters mit Rollstuhllift und bis zu fünf Rollstuhlplätzen angeboten. 

© Daimler AG

Am Mercedes-Benz-Stand wird auch ein Mercedes-Benz Vito ausgestellt sein. Der mittelgroße Van zwischen 2,5 und 3,2 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht bietet als Tourer Pro 119 CDI 140 kW (190 PS) und einen rollstuhlgerechtem Ausbau der niedersächsischen Firma AMF-Bruns. Das Fahrzeug ist als erstes Nutzfahrzeug von Mercedes-Benz mit dem neuen Vierzylinder-Dieselmotor OM 654 ausgestattet. 

© Daimler AG

Als Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) steht der GLC 4MATIC auf dem Mercedes-Benz-Messestand. Das Modell ist nun auch als Komplettlösung für Feuerwehren und Rettungsdienste direkt ab Werk erhältlich. Es verfügt über eine notfallmedizinische Grundausstattung, die dem Rettungswagen gleicht. Darüber hinaus wird vor allem dem Notarzt vorbehaltene medizinisch-technische Ausstattung mitgeführt.

© Daimler AG

Auf dem Freigelände der Messe wird für das Publikum ein Mercedes-Benz Unimog U 5023 mit Doppelkabine über einen Offroad-Parcours fahren. An dem Fahrzeug wurden ein paar Modifikationen vorgenommen: So wurde im aktuellen hochgelände­gängigen Unimog der Motor um einen Meter nach hinten unter das Fahrerhaus versetzt, um eine ausgeglichene Gewichtsbilanz zwischen Vorder- und Hinterachse zu erreichen.

 

© Daimler AG

Das Fahrerhaus wurde im Vergleich zum Vorgänger um 120 Millimeter verlängert und geringfügig erhöht. Aufgrund der Mittelmotorlage liegt die Rahmenkröpfung weiter hinten. Damit ist ein niedrigerer Fahrzeugschwerpunkt bei gleichzeitig hoher Bodenfreiheit gegeben, was unter anderem die Fahreigenschaften im Offroad-Einsatz unterstützt.