Weihnachtsaktion

Die Johanniter sammeln wieder Hilfspakete für Aktion Weihnachtstrucker

Der Startschuss ist gefallen: Die Johanniter sammeln wieder für den guten Zweck. Von 26.11. bis 19.12. können die Hilfspakete in den Sammelstellen in Wien und Innsbruck abgegeben werden.

Von

Mehl, Nudeln, Reis, Duschgel, Zahnbürsten – was für die meisten Menschen in Europa alltäglich und selbstverständlich ist, ist für viele Familien wertvoller Luxus. Vor allem in Rumäniens ländlichen Gegenden ist das Leben geprägt von hoher Arbeitslosigkeit, schlechter Infrastruktur, mangelhafter Gesundheitsversorgung und ungewissen Zukunftsperspektiven. Um in den Wintermonaten die größte Not zu lindern, starten die Johanniter wieder die Aktion Weihnachtstrucker.

Herzstück der Aktion ist das gemeinsame Packen von Hilfspaketen. Egal ob Privatperson, Unternehmen, Schule, Kindergarten oder Verein. Damit die Pakete möglichst gleichwertig befüllt sind und es beim Zoll keine Probleme gibt, gilt es lediglich die Johanniter-Packliste zu beachten: Beinhaltet sind dringend benötigte Grundnahrungsmittel, Hygieneartikel und ein kleines Geschenk für ein Kind.

Von 26.11. bis zum 19.12.2018 können die Pakete bei den Sammelstellen der Johanniter in Tirol und Wien abgeben werden. Wer eine größere Aktion in der Schule oder im eigenen Unternehmen durchführt, kann die Pakete nach Voranmeldung auch von den Johannitern abholen lassen. 

Ehrenamtliche übergeben Pakete an Trucker 

Nach Weihnachten startet der Johanniter-Weihnachtstrucker im Konvoi von Wien nach Rumänien. Die ehrenamtlichen Helfer der Johanniter übergeben die Geschenke persönlich an die bedürftigen Familien, Waisenkinder, alte und gebrechliche Menschen sowie an Menschen mit Behinderungen.  

Geholfen werden kann aber nicht nur mit Paketen, sondern auch mit monetäre Spenden. Mit einem Spendenbeitrag können die Treibstoffkosten für den Transport der Päckchen, die Unterkunft und die Verköstigung der Ehrenamtlichen finanziert werden. Lkw-Fahrer und Speditionen können die Johanniter ehrenamtlich beim Transport unterstützen. 

Folgen Sie dem Autor auf: @lukasklamert