Elektromobilität

Designwerk bezieht Batteriemodule von BMW

Beim Bau von individualisierten und standardisierten Batteriepaketen wird auf bewährte Module aus Grossserien der Automobilindustrie gesetzt.

Von

Das im schweizerischen Wülfingen ansässige Unternehmen Designwerk, welches im Mai die vollelektrische Sattelzugmaschine Futuricum Semi 40E auf den Markt gebracht hat, wird den Bezug von Batteriemodulen mit seinem Partner BMW längerfristig sichern. Damit erhält Designwerk direkten Zugang zu Modulen, welche die BMW-Gruppe in bisher fast 500.000 ihrer elektrifizierten Fahrzeuge verbauen ließ. Beim Bau der kompletten Batteriepakete - im Wesentlichen für den Nutzfahrzeugbereich - setzt die Unternehmung auf ein patentiertes Thermomanagementsystem, womit die Langlebigkeit gewährleistet sein soll. 

Große Experimente will die Firma in Sachen Batterien nicht wagen: Beim Bau von individualisierten und standardisierten Batteriepaketen wird auf bewährte Module aus Grossserien der Automobilindustrie gesetzt. Die Batteriespeicher sollen auch kleinen und mittelständischen Fahrzeugherstellern und Partnern im Bereich der Speichertechnik den Ein- und Umstieg in die Elektromobilität ermöglichen, heißt es in einer Aussendung.