Offroad

Der Torsus Terrastorm kennt keine Grenzen

Ein tschechisches Unternehmen baut auf VW Crafter beziehungsweise MAN TGE Fahrgestelle und zaubert ein extrem robustes Fahrzeug für vielseitige Einsatzzwecke.

Das Rezept lautet wie folgt: Man nehme die Basis eines VW Crafter beziehungsweise MAN TGE, modifiziert das ein oder andere daran und testet das Ergebnis in der slowakischen Tatra auf absolute 4x4-Offroad-Tauglichkeit. Das Ergebnis ist dann der "Terrastorm", ein besonders robustes Geländefahrzeug der tschechischen Firma Torsus, mit Sitz in Prag. Die Mission der Hersteller ist auch schnell umrissen: Der Terrastorm soll keine Grenzen oder zu anspruchsvollen Untergründe kennen - im Gegenteil, das Gefährt fordert es geradezu. 

"Terrastorm" ist nicht nur ein klingender Name, ein Euro 6 D 2-Liter Biturbo-Dieselaggregat, das wahlweise mit 140 PS (103kW), 340 Newtonmetern oder 176 PS (130 kW) und 410 Newtonmetern angeboten wird, soll das Gefährt zu einem äußerst effektiven Fortbewegungsmittel in unwegsamen Gelände machen. Paketzustellungen zum Beispiel dürften damit jedenfalls zu keiner Jahreszeit Probleme bereiten - egal ob matschige Waldstraße oder abschüssiges Steilgelände. Als Ausführung für die Personenbeförderung finden neun bis 20 Personen darin Platz. Wahlweise gibt es ein Sechsgang-Schaltgetriebe oder eine Achtgang-Automatik.

Gefertigt wird das kraftvolle Transportfahrzeug in der Slowakei. Dabei greift die Firma auf Erfahrungswerte des vergleichsweise weitaus größeren und schwereren Bus "Praetorian" zurück - ein "Urvieh", das stolze 8,45 Meter in der Länge misst und Platz für bis zu 35 Personen bietet. Doch nun zurück zum Terrastorm. Angeboten wird er in den Ausstattungsvarianten "TT1 Coach" oder "TT2 Nomad". Dabei handelt es sich um individuelle Updates, die zum Beispiel Federung oder Allradantrieb umfassen. Außerdem soll eine besonders robuste Aluminiumabdeckung auf der Unterseite vor Schäden am Fahrzeug schützen. Wer sich für die Ausführung "TT2 Nomad" entscheidet, der erhält zum Beispiel einen massiven Rammschutzbügel. Die ersten Auslieferungen des geländefähigen Transporters werden im dritten Quartal 2020 erfolgen. Die Preise beginnen ab 57.461 Euro.