Reisemobil

Der California fährt jetzt größer auf

Volkswagen Nutzfahrzeuge zeigt als Weltpremiere auf dem Caravan Salon in Düsseldorf (24. August bis 2. September) den Grand California. Das neu entwickelte Reisemobil basiert auf dem Nutzfahrzeug Crafter.

Von

Kleiner und großer Bruder vereint: Beide sind bereit zum Campen, das wesentliche Unterscheidungsmerkmal ist das Platzangebot. 

In seiner ursprünglichen Form basierte das im Jahr 1988 erstmals vorgestellte Reisemobil mit dem Namen California auf dem Klassiker VW Bulli. Nach mehr als 16.000 verkauften Einheiten macht VW nun den Schritt und bietet zusätzlich zum klassischen California auf Bulli-Basis auch eine größere Version auf der Plattform des VW Crafter an - den Grand California. Die Markteinführung des neuen sechs Meter langen Reisemobils wird im Frühjahr 2019 erfolgen.

Beim größeren Bruder wollte sich Volkswagen Nutzfahrzeuge nicht zu weit von jenen Merkmalen entfernen, die den California bereits zum Bestseller verhalfen. Im Inneren überwiegt farbliche Schlichtheit - die Dekore sind überwiegend in Weiß gehalten - zusammen mit reichlich Komfort. Ziel ist es, eine helle, geräumige Atmosphäre zu erzeugen. So wird der Grand California parallel zum großen Schlafbereich im Heck mit einem Hochbett für Kinder erhältlich sein. 

In Sachen Wärme kann die serienmäßige Gas-Heizung optional auch als Gas-Strom und Diesel-Strom-basiertes Heizsystem erweitert werden. Eine Solaranlage für das Dach sowie eine SAT-Schüssel und einen LTE-WLAN-Hotspot (Router) werden ebenfalls angeboten. Zur Küchenausstattung gehören ein ausziehbarer 70-Liter-Kühlschrank inklusive eines Gefrierfachs.110 Liter Frischwasser kann der Grand California aufnehmen. 

Hinzu kommen ein zweiflammiger Gaskocher, eine Spüle sowie diverse Schubkästen, Schubladen und klappbare Ablagefächer. Ein wesentliches Unterscheidungsmerkmal zum kleineren California T6 ist die Nasszelle des Grand California. Zur weiteren Serienausstattung gehören neben der Küche und der geräumigen Nasszelle (840 x 800 Millimeter) praktische Details wie eine Außenbeleuchtung über der Schiebetür.

Ein optionales Feature ist die Steuerung der Lautsprecher im Wohnbereich per Bluetooth. So kann unabhängig vom Infotainmentsystem mit dem Smartphone, Tablet oder Laptop bequem Musik gehört werden. Ansonsten spielt der Grand California auch in Sachen Assistenz- und Infotainmentsysteme die bekannten Stückerl des VW Crafters – vom „Front Assist“ mit Notbremsfunktion bis hin zur automatischen Distanzregelung (ACC). 

Folgen Sie dem Autor auf: @lukasklamert