Allradmesse Gaaden

Das sind die Offroad-Neuheiten 2018

Am vergangenen Wochenende wurde auf dem Areal des Landgut Zwei Eichen bei Mödling wieder Österreichs größte Allradmesse abgehalten. TRAKTUELL konnte Initiator Johannes Mautner Markhof vor die Kamera holen und ihm die wichtigsten Infos über die Veranstaltung entlocken. Auch in diesem Jahr gab es im Bereich 4x4 wieder Tolles zu sehen.

Von

Die Allradmesse findet seit 2004 alle zwei Jahre im Wienerwald bei Gaaden im Bezirk Mödling statt. Stark vertreten waren wieder die Unimogs, die für schroffen Untergrund geradezu prädestiniert sind. 

Mehr als 25 Aussteller sowie Zubehöranbieter, Offroad-Spezialisten und Sonderfahrzeugbauer präsentierten von 31. August bis zum 2. September ihre Neuigkeiten auf der diesjährigen Allradmesse im Wienerwald. Für gute Stimmung sorgten an diesem ersten Septemberwochenende nicht nur PS-starke Offroad-Fahrzeuge, sondern auch die wunderschöne Umgebung des Landgut Zwei Eichen. Entlang des Areals, das unter anderem mit zwei eigenen Geländstrecken aufwartete, zeigten die Automobilhersteller jene Modelle, die in diesem Jahr das Herz der 4x4-Enthusiasten höher schlagen lassen sollen.

© Lukas Klamert

In einem Unimog wie diesem U 405 konnten die Besucher mitfahren. Die schlammigen Reifen zeugen davon, wie matschig die Offroad-Strecke durch den Regen war. 

Darunter auch der neue Jeep Wrangler, das VW Amarok Topmodell, der vielseitige elektrische Allradtransporter ELI oder der Pick-up Rexton Sports des koreanischen Autoherstellers SsangYong. Ebenfalls nicht zu übersehen war das breite Sortiment an Fahrzeugen der US-amerikanischen Marke Dodge, darunter auch der Dodge Ram, der erstmals in Österreich zu sehen war, dicht gefolgt von Unimogs und MAN-Nutzfahrzeugen. Ein besonderes Highlight waren die Offroad-Demonstrationen durch die matschige Waldstrecke, bei denen die Besucher auch in einem Unimog mitfahren konnten.  

© Lukas Klamert

Der Nutzfahrzeughersteller MAN stellte zwei Allrad-Modelle seiner Transporter-Baureihe TGE aus. 

© Lukas Klamert

Zu guter Letzt sorgte dieses batteriebetriebene Kleinfahrzeug für interessierte Blicke. Hierbei handelt es sich um den ELI der steirischen Firma MUP Technologies. Der Hersteller möchte damit eine Allroundlösung für verschiedene Einsatzzwecke schaffen, unter anderem als lokal emissionsfreies Pistenfahrzeug. 

https://youtu.be/pC8k_cUjdjc

Folgen Sie dem Autor auf: @lukasklamert