Wirtschaft

Das Jahr 2020 aus Sicht der Nutzfahrzeugindustrie

Wie erlebten die Lkw-Importeure das schwierige Corona-Jahr 2020? Was erwarten Sie für 2021? Wir haben die Top-Manager der österreichischen Lkw-Branche gefragt.

Von

Alle Lkw-Hersteller mussten vor allem im 2. Quartal 2020 aufgrund der Corona-Pandemie und den daraus folgenden Maßnahmen schwere Umsatzeinbußen hinnehmen. Viele Industriezweige standen in ganz Europa still, allen voran die Autoindustrie. Vor allem der Fernverkehr ist in der Folge massiv eingebrochen, besser lief es hingegen im Baubereich und in der Belieferung des Lebensmittelhandels. Dennoch: in Summe war 2020 ein äußerst schwieriges Jahr für die Nutzfahrzeugindustrie.

Im Windschatten der Entwicklungen rund um Covid-19 setzen viele Hersteller nun weltweit rigide Sparprogramme um. Derzeit sehen sich die Lkw-Produzenten aber nicht nur mit den Auswirkungen einer Pandemie konfrontiert, es werden seitens der Politik auch umfassende Innovationen zur Reduktion der Treibhausgasemissionen gefordert. Die EU-Klimaziele sehen eine Reduktion der Flottenemissionen um rund ein Drittel bis zum Jahr 2030 vor. Allein mit der Optimierung des Verbrennungsmotors ist das nicht zu schaffen, da sind sich Experten einige. Schon heute gibt es aber nicht nur viele unterschiedliche Modelle von elektrifizierten Stadtbussen, sondern auch schwere Lkw, die mit Flüssiggas betrieben werden. Außerdem bieten viele Marken inzwischen schon ganze Paletten an schweren Fahrzeugen an, die über einen elektrifizierten Antriebsstrang verfügen. Und auch die Wasserstoff-Brennstoffzelle ist bei manchen Herstellern schon in der Pipeline. Lesen Sie mehr dazu in den folgenden Statements der österreichischen Lkw-Importeure:

-------------

Dipl Ing. Marc Blom, Managing Director DAF Austria GmbH

© DAF Trucks

Das Jahr 2020 brachte Entscheidendes mit sich. Im Juni wurde Marc Blom zum Managing Director für DAF Austria & Schweiz ernannt. In Sachen Elektromobilität hat DAF einen weiteren Schritt gemacht und den neuen CF Electric mit doppelter Reichweite (>200 km) und 700 kg leichterem Batteriesatz vorgestellt, der als Sattelzug und Lkw erhältlich ist. Auch für 2021 bleibt der Stellenwert der Baustellenfahrzeuge unverändert hoch. So haben wir viel zur Verbesserung unserer Fahrgestelle unternommen, wie unser hydraulischer Vorderachsantrieb PXP oder der 8x4 DAF FAW, die Traktion und Wendigkeit perfekt kombinieren, zeigen.

In Puncto Digitalisierung hat DAF mit der Einführung der DAF Connect–App ein Tool bereitgestellt, dass die Flottenbetreiber und Fahrer dabei unterstützt, eine Verbesserung der Kraftstoffeffizienz zu erreichen. Erreicht wird dieses durch Echtzeiteinblicke in die Performance des Lkw und die Eco-Score-Card des Fahrers. Maßgeschneiderte DAF MultiSupport Reparatur- und Wartungsverträge werden auch im kommenden Jahr die Einsatzbereitschaft der Fahrzeuge unserer Kunden erhöhen.

Im Händlernetz verstärkt DAF seine Präsenz im Raum Wien mit der Eröffnung eines neuen Händlerstandortes der Firma Tschann in Himberg Anfang 2021.

Zusammen mit unseren starken DAF Partnern, mit denen wir die Herausforderungen der COVID-Pandemie bestmöglich meistern, werden wir optimal gerüstet in das Jahr 2021 gehen und sind zuversichtlich, unsere Marktposition weiter stärken und ausbauen zu können.

-----

KommR Martin Stranzl, Geschäftsführer Iveco Austria

© Iveco

Das Jahr 2020 hat für Iveco sehr gut begonnen. Unser neues Flaggschiff – der Iveco S-WAY – war im Mittelpunkt des Interesses, die Resonanz am Markt ausgesprochen positiv. Das neue Design, die technischen Neuheiten, im speziellen auch bei Konnektivität und Digitalisierung, fanden großen Anklang gleichermaßen bei Unternehmern und Fahrern. Der Daily stellt ebenfalls die Konnektivität auf eine neue Stufe und bietet individuelle Serviceleistungen, die auf die tatsächliche Nutzung des Fahrzeugs zugeschnitten sind. Er setzt neue Maßstäbe in Sachen Bordkomfort und Fahrerlebnis.

Ein weiteres Highlight waren auch dieses Jahr unsere Natural Power Gas-Fahrzeuge, wobei wir mit dem neuen S-WAY NP mit dem einzigartigen 460 PS Erdgasmotor ein Spitzenprodukt mit der höchsten Reichweite von bis zu 1.600 km am Markt haben. Iveco bietet diese innovative und technisch ausgereifte Technik für die gesamte Fahrzeugpalette an – vom Daily, Eurocargo bis hin zu Fernverkehrsfahrzeugen. Nicht zuletzt ist Iveco Marktführer bei Erdgas betriebenen Nutzfahrzeugen in Europa.

CNG, LNG und Bio-Methan sind mit dem hohen Öko-Potenzial wirtschaftlich die beste, bewährteste und sofort verfügbare Alternative zu Diesel. In Deutschland wurde dies schon lange von der Regierung erkannt und zusätzlich zu einer hohen Förderung bei der Anschaffung wurden Erdgas-Fahrzeuge für weitere zwei Jahre bis Ende 2023 von der deutschen Maut befreit. Damit die österreichischen Transporteure endlich von den Umwelt-Champions in Österreich profitieren können und den Anschluss an die europäische Transportwirtschaft nicht verlieren, ist ein rasches Handeln der Politik erforderlich. Wir werden jedenfalls auch im nächsten Jahr unseren Focus auf die Gas-Technologie setzen.

Parallel dazu wird die im Vorjahr bekanntgegebene Partnerschaft mit Nikola für die Entwicklung und Produktion von Elektro- und Wasserstoff-Fahrzeugen (BEV / FCEV) weiter forciert. Die ersten Prototypen von schweren Elektro-Fahrzeugen werden Anfang nächsten Jahres die Produktion in Ulm verlassen, der Start der Serienproduktion ist für Ende 2021 geplant.

-----

Robert Katzer, Geschäftsführer der MAN Truck & Bus Vertrieb Österreich GesmbH

© MAN

Produkteinführung MAN New TG in Zeiten von Corona: Eine neue Produktfamilie auf dem Markt zu platzieren ist immer eine Aufgabe, die die gesamte Mannschaft fordert. Kurz nach dem internationalen Start in Bilbao kam das wirtschaftliche Leben in ganz Europa durch den Corona-Shutdown beinahe völlig zum Erliegen. Von einem Tag auf den anderen mussten wir uns auf eine völlig neue Situation einstellen. Bei Wahrung der Gesundheit von Kunden und Mitarbeitern galt es, die transportierende Wirtschaft als systemrelevanten Bereich effizient und flexibel zu unterstützen. 

Die Werkstatt-MitarbeiterInnen wurden in Gruppen aufgeteilt um eine flexible Abarbeitung der Reparatur und Wartungsarbeiten zu gewährleisten und im Falle des Auftretens einer Infektion die Verfügbarkeit eines Teams zu sichern. Unsere Werkstätten haben dringend notwendige Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten sowie Notdiensteinsätze ohne Unterbrechung durchgeführt. Die Versorgung mit Ersatzteilen war zu jeder Zeit sichergestellt. Wir haben hierfür die Lagerbestände in den Werkstätten vergrößert. Für die kontaktlose Ersatzteillieferung wurde ein spezielles Internet-Portale eingerichtet, die Zustellung erfolgt mit einem Lieferservice oder der Kunde holt sich die Teile selbst kontaktlos in einem unserer Betriebe ab. Dort wo es möglich ist arbeiten unsere MitarbeiterInnen zu Hause im Homeoffice. Ihre Erreichbarkeit haben wir über Internet und Telefon sichergestellt.

Wir haben unter Einhaltung der Corona Verhaltensvorschriften eine New TG Roadshow in Österreich durchgeführt. Dabei war es notwendig völlig neue Abläufe zu organisieren. Eine genaue Nachverfolgung der Besucherströme machte beispielsweise eine lückenlose Erfassung der Gäste erforderlich. Trotz der ungewöhnlichen Umstände kamen sehr viele Kunden pünktlich zu ihrem Termin und nutzten die Möglichkeit einer ersten Testfahrt mit dem New TG. Die Reaktionen der Besucher war so positiv, sodass wir zuversichtlich sind, diesen Weg im kommenden Jahr mit den Baufahrzeugen fortzusetzen.

-----

Heiko Selzam, Geschäftsführer der Mercedes-Benz Trucks Österreich GmbH

© Daimler / Foto Flausen

Das Jahr 2020 entwickelte sich zu einem außergewöhnlichen und anspruchsvollen Jahr. Die Covid-19 Pandemie brachte einen erheblichen Marktrückgang. In unserer neuen Struktur als eigenständige Mercedes-Benz Trucks Österreich GmbH rücken wir Kundenorientierung noch stärker in den Fokus. Unser Ziel ist es, unseren Kunden die besten und wirtschaftlichsten Fahrzeuge und Dienstleistungen für ihre speziellen Anforderungen anzubieten.

Der neue Actros ist „Truck of the Year 2020“. Die technischen Innovationen im Actros und Arocs wie Active Drive Assist, MirrorCam und das Multimedia Cockpit etablieren sich erfolgreich. Eine gesellschaftliche Diskussion über Sicherheits-Assistenz-Systeme im Lkw wurde durch tragische Anlassfälle angefacht. Assistenz-Systeme wie Active Brake Assist der fünften Generation (ABA 5) oder Spurhalte-Assistent sind für Mercedes-Benz Trucks seit langem verfügbar und werden stetig weiterentwickelt. Der Mercedes-Benz Abbiege-Assistent ist z.B. ab Werk oder zum nachträglichen Einbau verfügbar und in Österreich förderungsfähig.

Die neue Modellreihe Actros F ist ab 2021 eine von vielen Antworten auf die angespannte Situation in der Transport-Branche. Mit funktionaler Technik und einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis eignet sich der Actros F ideal für den klassischen und regionalen Fernverkehr, als Wechselbrückenfahrzeug, Abrollkipper oder Silotransporter. Mercedes-Benz Uptime bietet darüber hinaus eine erhöhte Fahrzeugverfügbarkeit durch die Vernetzung von Fahrzeug und Fuhrunternehmer mit dem Mercedes-Benz Servicepartner. Das System erleichtert die Koordination und Verwaltung von Serviceterminen erheblich und spart unseren Kunden Zeit und Geld.

Auf der anderen Seite der Produkt-Skala steht 2021 ein neues Sondermodell: der Actros Edition 2, edel lackiert, mit Nappaleder und in Carbonoptik, limitiert auf 400 Stück. Dieser Truck lässt keine Wünsche offen. 

-----

Mag. Manfred Streit, Direktor Scania Österreich

© Scania

Obwohl der österreichische Nutzfahrzeugmarkt 2020 Corona-bedingt um ca. ein Drittel zurückgegangen ist, zieht Scania eine sehr positive Jahresbilanz. Trotz Pandemie und Rezession konnten wir das Thema Nachhaltigkeit weiter voranbringen sowie zahlreiche Weltneuheiten präsentieren. Scania stellte u. a. den neuen batterieelektrischen Lkw, Scania BEV, und den neuen Scania Plug-in-Hybrid-Lkw, Scania PHEV, vor. Mit der Einführung der neuen Elektro-Lkw setzt Scania einen Meilenstein im Engagement, beim Wandel hin zu einem nachhaltigen Transportsystem führend zu sein. Und weil Hybrid- und vollelektrische Fahrzeuge in der Anfangsphase eher von zukunftsorientieren Kunden eingesetzt werden, haben wir auch unsere bestehenden Technologien weiter verbessert, wie z. B. unsere V8-Motoren-Baureihe mit dem neuen Flaggschiff 770 S. Die vier neuen Scania V8-Motoren ermöglichen in der Kombination mit dem neuen Scania Opticruise-Getriebe Kraftstoffeinsparungen von bis zu 6 Prozent. Dass unsere Lkw in puncto Kraftstoffwirtschaftlichkeit weiterhin überzeugen, beweist auch der Green Truck Award, den Scania 2020 bereits zum vierten Mal in Folge gewann. Der Scania R 540 wurde als umweltfreundlichstes Nutzfahrzeug ausgezeichnet. Um unseren Interessenten all diese Neuheiten trotz Coronavirus-Pandemie näher zu bringen, haben wir zur ersten virtuellen Scania Automobilausstellung eingeladen. Auch das Jahr 2021 steht ganz im Zeichen von Nachhaltigkeit und wir freuen uns schon, unsere zukunftsweisenden Transportlösungen auf den Straßen zu sehen!

-----

Patrick Dornig, Geschäftsführer Volvo Trucks Österreich

© Volvo Group Austria

2020 war für Volvo Trucks ein Jahr mit bedeutenden Meilensteinen für unsere Zukunft als auch für den Erfolg unserer Kunden. Ende Februar haben wir die neue schwere Modellpalette von Volvo Trucks vorgestellt: den Volvo FM, FMX, FH und FH16. Mit starken Fokus auf die Fahrerumgebung, Sicherheit und Produktivität, steht bei der neuen Generation der Kunde mit all seinen Bedürfnissen im Vordergrund. In der darauffolgenden, sehr anspruchsvollen Zeit stand für uns an erster Stelle, unser Vertriebs- und Werkstattnetz sicherzustellen sowie unsere Kunden durch enge Zusammenarbeit dabei zu unterstützen, ihre Geschäftstätigkeiten weiterhin ausführen zu können. 

Trotz der herausfordernden Situation haben wir im September einen erfolgreichen Produkt-Launch durchgeführt und die Gelegenheit genutzt, die neuen Lkw über zwei Wochen lang unseren Kunden persönlich vorzustellen. Auch im Hinblick auf die ökologischen Faktoren der Branche, welche für jedes Transportunternehmen von entscheidender Bedeutung sind, setzt Volvo Trucks neue Maßstäbe und treibt die Weiterentwicklung alternativer Antriebsformen stetig voran. Der neue Volvo FH mit I-Save ermöglicht Verbrauchseinsparungen von bis zu 10 Prozent und legt damit einen neuen Richtwert vor. Auch in Sachen Electric geht es einen zukunftsweisenden Schritt voran – in Österreich können wir ab Anfang 2021 die Baureihen FL und FE Electric für den alltäglichen Einsatz im Verteilerverkehr anbieten. Zudem startete vor Kurzem die praktische Erprobung vollelektrischer Fahrzeuge in der Baubranche, um die Bedingungen für eine breite Umsetzung festzulegen. All das, um den Weg für die Einführung der komplett elektrifizierten Modellpallette von Volvo Trucks 2021 vorbereiten zu können. Wir sind ebenso davon überzeugt, dass als bereits bestehende Alternative dazu, LNG-Lkw für die Verbesserung der Umweltbilanz vermehrt als vergleichbare Lösung herangezogen werden. 

Dies beweist, dass Volvo Trucks bestmöglich für die Zukunft aufgestellt ist. Diesen Weg setzen wir auch weiter fort. Wir bedanken uns für die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit unserer Kunden und blicken mit vielen Perspektiven positiv und zuversichtlich in ein neues Jahr. Geben Sie auf sich acht und bleiben Sie gesund!