Elektromobilität

Daimler schickt zusätzliche E-Lkw in den Kundentest

Im Zeitraum von 22 Monaten können verschiedene Kunden aus unterschiedlichen Branchen die vollelektrischen Trucks im Transportalltag testen. 

Von
Elektromobilität Lkw E-Lkw Nutzfahrzeuge Nutzfahrzeugbranche Daimler

Daimler Trucks bringt zusätzliche elektrische Freightliner Lkw für Kundentests in Nordamerika auf die Straße. Die sogenannte Customer Experience (CX) Testflotte von Daimler Trucks North America (DTNA) besteht aus sechs schweren Freightliner eCascadia und zwei mittelschweren Freightliner eM2 106. Im Zeitraum von 22 Monaten können 14 verschiedene Kunden aus unterschiedlichen Branchen die vollelektrischen Trucks im Transportalltag testen. 

Es handelt sich um einige der größten Kunden der USA, die eine Flottengröße von mehr als 150.000 schweren und mittelschweren Lkw (Class 6-8) repräsentieren. Die CX-Testflotte ergänzt sogenannte Innovationsflotte von 30 Freightliner eTrucks, die seit 2018 im Einsatz sind und inzwischen im täglichen Transportgeschäft rund 160.000 Kilometer vollelektrisch zurückgelegt haben. Die Markteinführung der beiden Lkw Freightliner eCascadia und eM2 ist derzeit für Ende 2021 geplant. 

Der Freightliner eCascadia basiert auf dem Cascadia, einem der erfolgreichsten Lkw für schwere Langstrecken-Transporte (Class 8; über 15 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht) im nordamerikanischen Markt. Das Fahrzeug wird beim Start der Serienproduktion voraussichtlich über 730 PS verfügen. Die Batterien liefern mit 550 Kilowattstunden, genug Energie für eine Reichweite bis zu 400 Kilometer und lassen sich innerhalb von 90 Minuten auf rund 80 Prozent aufladen, um weitere 320 Kilometer zurückzulegen.

Der Freightliner eM2 kommt im lokalen Verteilerverkehr sowie im Zustellverkehr auf der letzten Meile zum Einsatz (Class 6; neun bis 12 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht). Die Batterien der neuen E-Version stellen voraussichtlich 325 Kilowattstunden für bis zu 480 PS bereit. Die Reichweite des eM2 beträgt voraussichtlich rund 370 Kilometer. Die Batterien des Fahrzeugs lassen sich innerhalb von 60 Minuten auf rund 80 Prozent aufladen, ausreichend für eine Reichweite von rund 300 Kilometer.