34. Truck-Grand-Prix

Continental präsentiert innovative Lösungen mitsamt Show-Trailer

Auf dem ADAC Truck-Grand-Prix zeigt das Technologieunternehmen Lösungen im Bereich der Reifenfülldruckkontrolle und zeigt erstmals die Fleetmatch-App.

Von

Es ist das größte und beliebteste Event der Nutzfahrzeugbranche: der Internationale ADAC Truck-Grand-Prix am Nürburgring. Lkw-Hersteller, Zulieferer und Kunden kommen zusammen zum Austausch und Feiern. Auch Continental präsentiert sich dort mitsamt Show-Trailer im Infield, Stand R28. „Wir zeigen unsere neuesten Reifenmanagement-Lösungen im Bereich Reifenfülldruckkontrolle ContiConnect und ContiPressureCheck und laden Spediteure, Fleetmanager und Fahrer ein, sich aus erster Hand zu informieren“, erläutert Wolfgang Hube, Solution Manager bei Continental. „Die automatische Kontrolle des Reifenfülldrucks entlastet Fahrer und Fuhrparkleiter, schafft Sicherheit, erhöht die Reifenlebensdauer und spart Kraftstoff. Alles Kriterien, die dazu beitragen, Flottenkosten und CO2-Emissionen zu senken.“

Zudem befindet sich am Show-Trailer von Continental ein Glücksrad, bei dem es attraktive Preise zu gewinnen gibt. Weltpremiere feiert auf dem Truck-Grand-Prix die innovative Fleetmatch-App, die es Lkw-Fahrern ermöglicht, deutschlandweit Verladerampen von Industrieunternehmen hinsichtlich Wartezeit, Verladekonditionen und Wertschätzung des Personals zu bewerten. „Wir haben mit Fleetmatch eine Lösung geschaffen, die den Arbeitsalltag von Kraftfahrern und Flottenbetreibern konkret verbessert“, erklärt Roger Bunzel, der das App-Projekt bei Continental verantwortet. Neben Zeitdruck und Parkplatzmangel ist vor allem die Situation an den Verladerampen oftmals ein neuralgischer Punkt im Alltag der Fahrer.

© Continental

Flottenbetreiber hingegen erhalten ab September über eine Web-Version die Gelegenheit, schnell und einfach geeignete Fahrer für Auftragsfahrten zu finden. Im gleichen Monat bekommen Kraftfahrer dann die Gelegenheit, geeignete Spediteure und Stellenangebote über die App einsehen zu können. Die gegenseitige Bewertungsmöglichkeit für Fahrer und Flottenbetreiber schafft Transparenz, steigert die jeweilige Reputation und hilft dabei, schwarze Schafe auf beiden Seiten zu identifizieren. Bewertet werden unterschiedliche Kriterien anhand eines einfachen Vergabesystems. „Fleetmatch bringt Flottenbetreiber und Fahrer zusammen, um dem dramatischen Fahrermangel entgegenzuwirken, der der Branche zusetzt und der sich weiter verschärfen wird“, so Bunzel.

Die App ist für Fahrer kostenfrei. Flottenbetreiber profitieren von einem attraktiven Bezahlsystem. Denn während zunächst alle Basisinformationen zu einem Fahrer kostenfrei einsehbar sind, werden die Kontaktdaten erst freigeschaltet, sobald der Zahlmodus aktiviert worden ist und man sich für ein Zahlungsmodell entschieden hat. „Die Rückmeldungen seitens Branchenverbänden und der Politik sind sehr gut und bestätigt uns in unseren Aktivitäten“, sagt Bunzel. Ein weltweites Roll-out der Fleetmatch-App ist geplant. Auf dem Truck-Grand-Prix wird zunächst die Kraftfahrer-App, die die Bewertung von Verladerampen ermöglicht, präsentiert. Ab September folgt dann die Web-Version für Flottenbetreiber, bevor im November die Vollversion zur Verfügung stehen wird.

Folgen Sie uns auf Twitter: @traktuell