Weiterhin Partner

Bridgestone setzt Skiweltcup-Sponsoring fort

Bereits im vierten Jahr unterstützt Bridgestone den Alpinen Skiweltcup, der sich weiterhin nicht nur in Österreich großer Beliebtheit erfreut. Auch wenn das Wetter in dieser Saison den Veranstaltern schon einige Mal einen Strich durch die Rechnung gemacht hat.

So mussten die Rennen am Semmering wegen Schneemangel abgesagt werden und nach der Absage der Damenabfahrt am Samstag (10. Jänner) in Bad Kleinkirchheim wurde schließlich auch der Super-G nach wenigen Läuferinnen wegen starken Windes abgebrochen und nicht gewertet. Der guten Stimmung im VIP-Zelt tat dies keinen Abbruch und auf Einladung von Bridgestone konnten Kunden im Kreise von heimischen Wintersportgrößen über den Lieblingssport der Österreicher fachsimpeln.

(v.r.) Ing. Bruno Urschitz vom gleichnamigen Transporte-Erdbau-Unternehmen aus Finkenstein und Werner Schweiger, Gebietsleiter Lkw-Reifen von Bridgestone Austria, ließen sich nach dem wetterbedingten Rennabbruch die gute Stimmung im VIP-Zelt nicht nehmen © WEKA/aü
(v.r.) Ing. Bruno Urschitz vom gleichnamigen Transporte-Erdbau-Unternehmen aus Finkenstein und Werner Schweiger, Gebietsleiter Lkw-Reifen von Bridgestone Austria, ließen sich nach dem wetterbedingten Rennabbruch die gute Stimmung im VIP-Zelt nicht nehmen
Auch die Kärntner Wintersportprominenz war mit Skisprung-Olympiasieger Thomas Morgenstern und Abfahrts-Legende Franz Klammer, nach dem die Piste in Bad Kleinkirchheim benannt ist, vertreten © WEKA/aü
Auch die Kärntner Wintersportprominenz war mit Skisprung-Olympiasieger Thomas Morgenstern und Abfahrts-Legende Franz Klammer, nach dem die Piste in Bad Kleinkirchheim benannt ist, vertreten
© WEKA/aü

„Das Publikum in den einzelnen Skiweltcuporten ist familiär und freundlich, es werden alle Sportler angefeuert und die Leistungen werden bejubelt. Außerdem ist für Bridgestone der Kampf der Athleten auf der Suche nach der idealen Linie eine hervorragende Metapher für den Einsatz von Reifen. Sie müssen so wie Ski auch immer in der Spur bleiben, sind auch erheblichen Belastungen ausgesetzt und in beiden Sparten wird viel geforscht und entwickelt, um die Produkte noch besser und sicherer zu machen. Das alpine Rennsport-Sponsoring hat somit unser Markenimage laut Analysen deutlich verbessert, wobei sich das nicht nur naheliegender Weise auf Winterreifen, sondern auf alle Produkte von Bridgestone vorteilhaft auswirkt“, betont Bridgestone Marketingleiter Wilfried Rulands.

Günter Sorger, Gebietsleiter Consumer Products von Bridgestone Austria, in charmanter Begleitung © WEKA/aü
Günter Sorger, Gebietsleiter Consumer Products von Bridgestone Austria, in charmanter Begleitung

Bridgestone sponsert auch in dieser Saison den Alpinen Skiweltcup

Bild: WEKA/aü