Lkw-Faher gesucht!

Berufslenkerakademie gegen akuten Lkw-Fahrermangel

Die von der Wirtschaftskammer Niederösterreich ins Leben gerufene Berufslenkerakademie hat das Ziel, dem Lenkermangel in Niederösterreich erfolgreich entgegenzutreten.

Der Lenkermangel ist im Lkw- und Bus-Bereich mittlerweile problematisch beziehungsweise für manche Branchen sogar bedrohlich. Viele Versuche, an geeignetes Fahrpersonal zu gelangen, waren bisher nicht wirklich zielführend. Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, haben die Wirtschaftskammer Niederösterreich und das AMS NÖ das Projekt Berufslenkerakademie ins Leben gerufen. Die Berufslenkerakademie bietet jungen Erwachsenen ohne Berufsausbildung die Möglichkeit, innerhalb von 18 Monaten eine Ausbildung zum Berufskraftfahrer zu absolvieren.

Am Projekt beteiligt sind neben den oben genannten der bzw. die Auszubildende und das Unternehmen. Die Fachgruppe Güterbeförderung koordiniert die Finanzierung der Ausbildung und verwaltet den Kostenbeitrag von 400 Euro im Monat. Sämtliche Ausbildungskosten (wie zB Führerschein C/E, D/E, Code 95, Internatskosten, Prüfungsgebühren etc.) werden an die Fachgruppe fakturiert und von den Ausbildungsbeiträgen der Unternehmer bezahlt.

Die Zielgruppe des Projekts sind Jugendliche und junge Erwachsene (ab 20 Jahre) ohne Lehrabschluss. Voraussetzung sind gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift und das Interesse an einer vollwertigen Berufsausbildung (Lehrabschluss Berufskraftfahrer). Voraussetzung ist ein Führerschein der Klasse B und ein eigener Pkw müssen vorhanden sein. Der bzw. die Auszubildende muss motiviert, lernbereit und belastbar sein; es darf keine Suchtproblematik bestehen. 

Weitere wichtige Informationen, die Ausbildung betreffend: 

  • Praxis im Betrieb
  • Führerscheinausbildung in der lokalen Fahrschule
  • Diverse WIFI-Ausbildungen
  • Berufsschule: Mattighofen, OÖ
  • Start jeweils 1. September. und 1. März (bis zu zwei Monate vorgelagerte Praxis im Betrieb möglich)
  • Zu Beginn Praxis im Betrieb
  • "Crashkurs" zur Vorbereitung auf den ersten Klassenturnus
  • Erster Klassenturnus, Berufsschule: Mattighofen, OÖ (Dauer: zehn Wochen)
  • Nach Berufsschule: Beginn Führerscheinausbildung in der lokalen Fahrschule inklusive Code 95 Grundqualifikation
  • Danach Praktikum im Betrieb
  • Zweiter Klassenturnus, Berufsschule: Mattighofen, OÖ Im Anschluss Code 95 Weiterbildung (WIFI)
  • Vorbereitungskurs Lehrabschlussprüfung (WIFI)
  • Lehrabschlussprüfung jeweils nach 18 Monaten Ausbildung (1 ½ Tage)
  • Restliche (verbleibende Zeit): Praktikum im Betrieb

Die Vorteile der Teilnahme Ihres Unternehmens am Projekt auf einen Blick:

  • AMS kommt für Lebensunterhalt des/der Auszubildenden auf
  • Unternehmen leistet Beitrag von 400 Euro/Monat (Stand 2020/2021) zur Finanzierung der Ausbildung
  • Ausbildungszeit ist auf 18 Monate verkürzt
  • Führerschein nach 7-8 Monaten: Auszubildende/r ist voll einsetzbar

Was kann die Ausbildung noch attraktiver machen:

  • Ab 1.1.2021 erhalten Arbeitslose einen Bildungsbonus in Höhe von monatlich 120 Euro für Ausbildungen über vier Monate
  • Die Auszahlung einer Aufwandsentschädigung bis monatlich 150 Euro (steuer- und beitragsfrei) vom Ausbildungsbetrieb an den Auszubildenden (z.B. ab dem Zeitpunkt der Absolvierung des Führerscheins) ist für den Ausbildungsbetrieb nicht verpflichtend motiviert aber die Auszubildenden ungemein
  • Vielleicht können Sie eine Vier-Tage-Woche anbieten?