Automobilhandelskonzern

12 % Verkaufsplus für Pappas

Der Automobilhandelskonzern Pappas wächst weiterhin kräftig. Von Jänner bis Mai 2016 wurde in allen drei Ländern (Österreich, Ungarn, Deutschland) ein Auftragseingang von 13.000 Neu- und Gebrauchtwagen erzielt.

Das entspricht einem Plus von 12 %. Der Neuwagenabsatz aller Marken wuchs sogar um 13,5 % auf 9.159 Einheiten. Vor allem die Kernmarke Mercedes-Benz legte bei Pkw (+18 %) und Nutzfahrzeugen (+10 %) nochmals kräftig zu. Bereits im Vorjahres- Geschäftsjahr 2015/16 (per 31.1.2016) erhöhte das Unternehmen den Absatz um 10 % und den Konzern-Nettoumsatz sogar um 15 % auf 1,1 Mrd. Euro.

Zum deutlichen Verkaufswachstum trug in allen drei Ländern vor allem Mercedes-Benz bei. Die Pkw-Erfolgsmodelle sind die modellgepflegte Mercedes-Benz A-Klasse, die B-Klasse, die neue E-Klasse Limousine sowie die SUV GLC und GLE. Mercedes-Benz Nutzfahrzeuge zeigt sich mit dem neuen Vito und der neuen V-Klasse sowie der Lkw-Palette unverändert in Wachstumslaune. Der Servicebereich legte ebenfalls in allen drei Ländern zu. Ungarn steigerte bei den Marken Kia – Pappas Auto ist auch hier der größte Händler – sowie bei Fiat kräftig.

Die Pappas Gruppe Konzernzentrale in Salzburg © Pappas
Die Pappas Gruppe Konzernzentrale in Salzburg
Die Pappas Gruppe in Österreich 2015

Die Verkaufsteams in Österreich erzielten per Mai 2016 ein Verkaufsplus 11 %, davon entfielen 12 % auf die Neuwagenseite und 9 % auf den Gebrauchtwagen. Das Wachstum fiel wie 2015 stärker als die Marktentwicklung aus. Die neue Marke Maserati verzeichnete bereits 30 Auftragseingänge.

In der Sparte Pkw konnte bei den drei Marken Mercedes-Benz, smart und Jeep kräftige Wachstumsraten erzielt werden. Treiber dieser Entwicklung sind die neuen Modelle, wie der Mercedes-Benz CLA Shooting Brake, die SUV GLC und GLE Coupé, das C-Klasse T-Modell, die beiden smart Modelle sowie der Jeep Renegade. Aber auch bewährte Modelle wie die B-Klasse und der GLA verzeichneten kräftige Zuwächse. Ganz deutlich ist der Trend zu All-in- Angeboten, bei der zur Finanzierung auch gleich der Servicevertrag mit angeboten wird und die Kundin oder der Kunde Kostensicherheit haben. Die Service-Leasing-Aktion bei Mercedes- Benz und das „My-First-Jeep-Leasing“ inklusive Servicevertrag sind Beispiele dafür, die 2016 verstärkt zum Einsatz kommen. Der Pkw-Gebrauchtwagenabsatz sank leicht, wobei hier weniger das Volumen, sondern vielmehr die Qualität der Geschäfte entscheidend sind.

Bei Transporter haben der neuen Vito und die neue V-Klasse voll eingeschlagen, der Marktanteil wuchs von 9,5 auf 12,5 % im Mid-Size-Segment. Bei den Large-Vans lag der Sprinter mit 21,7 % Marktanteil wieder an der Spitze. In Summe bedeutet dies das beste Transporter-Verkaufsjahr in der Geschichte der Pappas Gruppe.

Mit dem „Fuel-Duel“-Sieger Actros sowie dem Baustellen-König Arocs an der Spitze lag der Lkw-Bereich etwas hinter dem Vorjahr zurück. Im Fokus stand die Qualität der Geschäfte, der Trend geht verstärkt hin zur Total-Cost-of-Ownership Betrachtung, wo der Actros dank seiner Überlegenheit beim geringen Treibstoffverbrauch punktet.

Bei Sonderfahrzeugen konnte der Unimog deutlich zulegen. Inklusive der neuen Marken, dem kleinen Geräteträger Multihog, dem Kehrmaschinenspezialisten Bucher municipal und vielen weiteren Speziallösungen wurde der Absatz um 29 % erhöht.